V 60 Epoche 3: Die Neuauflage mit drei verschiedenen Betriebsnummern

Immer wieder ergeben sich Möglichkeiten, etwas zu verbessern. Diese Gelegenheit haben wir ergriffen bei der Neuauflage der V 60 und den Antrieb überarbeitet und optimiert. Da beim Vorbild oft mehrere V 60 in deinem Güterbereich und/oder Bahnhof im Rangiereinsatz waren, haben jetzt wir gleich drei Modelle mit unterschiedlichen Betriebsnummern - so können Sie regen Rangierverkehr mit unseren V 60 wirklich vorbildgetreu realisieren ohne selbst Betriebsnummern ändern zu müssen. Diese Loks warten auf ihren Einsatz:
40140-02 Diesellok V 60 867, DB, Epoche 3, rot
40140-03 Diesellok V 60 854, DB, Epoche 3, rot
40140-03 Diesellok V 60 875, DB, Epoche 3, rot
und die 40141-02 Diesellok BR 260 533-5, DB, Epoche 4, türkis-beige


Ausstattung aller Lenz Spur 0 Loks und Triebfahrzeuge

Alle Spur 0 Lokomotiven von Lenz setzen Maßstäbe in Ausstattung, Funktionalität und Originaltreue und verfügen über einmalige Optionen:

  • Mischbauweise Metall/Kunststoff
  • Hochleistungsmotor
  • fernbedienbare, automatische Kupplung
  • Konstantlicht
  • fahrtrichtungsabhängiger Lichtwechsel
  • Federpuffer
  • Metallradsätze
  • Spurkranzhöhe kleiner 1,2 mm
  • Automatische Erkennung von Lenz-Digital (DCC) oder konventionellem Gleichspannungsbetrieb (analog)

Die Vorbilder

Wegen Bedarf an kleinen Rangierlokomotiven ließ die DB zu Beginn der 50er Jahre die V 60 entwickeln; Vorserienmodelle gab es von Krupp, Krauss-Maffei, Mak und Henschel. Die ersten V 60 wurden schon Mitte der 50er in Dienst gestellt und von nahezu allen namhaften Lokherstellern gefertigt.

Von den knapp 950 gebauten V 60 wurden gut 620 Maschinen mit unveränderter Reiblast ab 1968 im Nummernkreis 260 geführt. Einige Maschinen erhielten einen verstärkten Rahmen und dadurch ein höheres Reibungsgewicht und bekamen die Nummer 261. Seit 1987 wird die Lok als Kleinlok eingestuft und ist daher dem Nummernkreis 360 bzw. 361 zugeordnet.

Mitte der 80er wurde die 260/261 von Krauss-Maffei auf Funkfernsteuerung umgerüstet (erste Versuche hatte es schon 1962 gegeben), die Serienloks mit Fernsteuerung erhielten die Bezeichnungen 364 und 365. Den ursprünglichen 12-Zylinder Maybach ersetzt seit Anfang der 90er ein Caterpillar-Motor. Die meisten Loks sind noch heute im Einsatz.


Die Modelle V60, BR 260, BR 360

360 Die Modelle bestechen durch die reichhaltige Ausstattung und - wie alle Lenz Loks - durch die originalgetreue detaillierte Darstellung. Zusätzlich zur Serienausstattung:

  • Erstmalig in der Spur 0: Die Position des Lokführers ist abhängig von der Fahrtrichtung: wenn Sie diese ändert, wechselt der Lokführer seine Position vor dem Anfahren in die neue Fahrtrichtung.
  • Decoder mit USP und Energiespeicher sowie zahlreichen Funktionen und Sound bereits integriert.


im Zulauf Art. Nr. 40140-02: Diesellok V 60, DB, Epoche 3, Betr. Nr. V 60 867
Lieferung Art. Nr. 40140-03: Diesellok V 60, DB, Epoche 3, Betr. Nr. V 60 854
Archiv Art. Nr. 40140-04: Diesellok V 60, DB, Epoche 3, Betr. Nr. V 60 875
Neuauflagen mit überarbeitetem Antrieb



Lieferung Art. Nr. 40141-02: Diesellok BR 260, blau-beige, DB, Ep. 4, Betr. Nr. 260 533-5
Neuauflage mit überarbeitetem Antrieb



Seitenanfang

 
x
Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. >> Mehr Info über Cookies in der Datenschutzerklärung. Einverstanden!